Lage- und Tätigkeitsbericht

Ephoralbericht 2010 für die Propstei Seesen

1. Zahlen und Fakten

Die Propstei umfasst 31 Kirchengemeinden, davon 11 Pfarrverbände mit 27 Kirchengemeinden, und vier Einzelgemeinden. Dazu verfügen wir über 5 Kindergärten und 20 Friedhöfe. Aktuell haben wir  15,75 Pfarrstellen, dazu kommt eine Stelle in der Krankenhausseelsorge. Insgesamt beschäftigen die Kirchengemeinden der Propstei und die Propstei selbst 150 haupt- und nebenamtliche Mitarbeiter sowie ca. 800 ehrenamtliche.

Wir zählen für 2011 aktuell noch 26.079 Kirchengemeindemitglieder in der Propstei, allerdings mit abnehmender Tendenz. Wir verlieren etwa 387 Gemeindeglieder per anno. Die Landeskirche hat mittlerweile nur noch 374.932 Mitglieder. Sie verliert ca. 5.744 Mitglieder jedes Jahr.

Die kleiner werdende Kirche und die geringer werdenden finanziellen Ressourcen sowie die zahlenmäßig bedenklich dünne  Nachwuchslage zwingen uns, unsere pfarramtliche Arbeit viel stärker in Zusammenarbeit zu organisieren. Die Bildung neuer oder größerer Pfarrverbände könnte sich daraus ergeben.

2. Tätigkeitsbericht

Noch im Winter 2010 feierten wir das Stifterfest 2010, zunächst in der Kirche, dann in den Räumlichkeiten des Rittergutes von Petersdorf-Campen in Kirchberg mit einer überwältigenden Zahl von Gästen, unser Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler war offensichtlich ein Besuchermagnet.

Wenig später führten wir dann die Visitation in Volkersheim, Schlewecke und Werder durch.

Im März erlebten wir dann den 1. Blockflötentag der Propstei mit über 70 Blockflötenspielern. Es wäre schön, wenn wir solch eine Veranstaltung einmal wiederholen könnten.

Im April fanden die Berufsfindungstage statt, das Kirchenzentrum brach aus allen Nähten.

Ein Grillabend des Pfarrkonventes bei uns in der Westblickstraße förderte fröhlich das Miteinander.

In den Sommerferien wurden zahlreiche Freizeiten der Evangelischen Jugend unternommen.

Und auch unser Kinderkirchentag im September in Seesen war ein voller Erfolg.

Die Seniorenfreizeit der Popstei wurde mit gutem Erfolg im September durchgeführt.

Ebenso veranstalteten wir den Propsteikonfirmandentag im September in Seesen, eine exzellente Aktion für Jugendliche.

Der jährliche „Kanzeltausch" wurden ebenfalls noch im September veranstaltet.

Dieser Monat hatte es in sich: Ende September gastierte bei uns der NDR-Chor, der uns mit beinahe experimentellem Chorgesang ungeahnte Töne vorstellte; ein eindrucksvolles Konzert.

Die Ausstellung des europaweit berühmten figürlichen Bronzekünstlers Dionato Diez, der mittlerweile mit einer Goldmdaille im Carroussel Du Louvre prämiert wurde, hat uns im Oktober begeistert.

Ende Oktober erlebten wir die Visitationen der Kirchengemeinde Seesen und der Propstei Seesen, der Bischofsbesuch beschäftigte über hundert Mitarbeiter, Chormitglieder und anderweitig Beteiligte und dies nicht nur während der Visitation, sondern auch schon lange davor und noch einige Zeit danach. Wir empfanden diese Außensicht auf unsere Arbeit als sehr wertvoll und durften selbst erstaunt sein, wie aktiv die Kirchengemeinde St. Andreas Seesen und die Propstei Seesen sind. Ein Highlight des Jahres.

Eine Klausur des Pfarrkonventes in Kassel unter dem Thema „In unseren Sprachen vom Evangelium sprechen" schloss sich im November an. Neben einer Vorlesung an der Gesamthochschule Kassel bearbeiteten wir mit einem Referenten im Landeskirchenamt der Landeskirche Kurhessen-Waldeck unser Thema. Der Besuch eines Jazzclubs  bereicherte uns musikalisch-kulturell.

Der November klang aus mit dem eindrucksvollen Brahmsrequiem aufgeführt unter der Leitung unseres  Propsteikantors Andreas Pasemann.

Im Miteinander mit dem Pfarrkonvent Bad Gandersheim haben wir 2010 beschlossen, jeden 2. Konvent gemeinsam zu gestalten. Die bisherige Erfahrung kann nur als durchweg positiv bewertet werden. Neben dem regelmäßigen Austausch wurden Verabredungen für weiteres Gemeinsames getroffen (z.B.: Gemeinsame Äußerung zur Diakoniestruktur, Wort zum Sonntag, Kanzeltausch).

Der ökumenisch betriebene Eine Welt Laden arbeitet im Kirchenzentrum Seesen in bewährter Weise.

Die Beratungsleistungen der Diakonie werden stark nachgefragt, eine Ausweitung dieser Leistungen wäre wünschenswert.

Im Dezember 2010 konnten wir mit unserer Adventskalender-Aktion wieder viele Menschen erreichen und so gleichzeitig den Stiftungsgedanken weiter bekanntmachen. Dazu angetan war auch unser Erbsensuppenverkauf auf dem Weihnachtsmarkt, der von unserem Propsteiposaunenchor freundlich unterstützt wurde.

3. Personalnachrichten

Dennis Sindermann wurde im Februar 2010 in der Volkersheimer Kirche ordiniert und teilt sich mit seiner Ehefrau die Pfarrstelle des Pfarrverbandes Volkersheim, Schlewecke und Werder .

Pfarrer Christian Tegtmeier hat eine Erweiterung seines Dienstauftrages erfahren und wurde für sechs Jahre zusätzlich mit der Versorgung der Kirchengemeinden Harriehausen, Ellierode und Hachenhausen beauftragt.

Pfarrer Weißer ist nun zusätzlich zuständig für den Konfirmandenunterricht in der Lebenshilfe Seesen.

Verlassen haben die Propstei Pfarrerin Falke und Pfarrer Wieboldt. Wir wünschen ihnen für ihre Zukunft Gottes Segen.

Aktuell müssen zwei Vakanzsituationen bewältigt werden: Einmal Hahausen und Nauen, Vakanzvertreter ist Pfarrer Martin Stützer, Diakonin Hein wurde mit 50% ihrer Stelle dorthin abgeordnet, und zum zweiten  Bornum, Ortshausen und Jerze, Vakanzvertreter ist Pfarrer Thomas Weißer, ihm zur Seite stehen die Pfarrerehepaare Hirschler und Sindermann.

Wir bemühen uns eine Lösung  für die Vakanzen zu finden, Bewerbungen auf die ausge-schriebenen Stellen liegen nicht vor. Vakanzvertretung  heißt viele Überstunden für die Geistlichen, die Mitarbeiter und auch für die Kirchenvorsteher. All denen danke ich für ihren besonderen Einsatz herzlich.

4. Finanzen

Die Finanzen der Propstei haben wir wahrgenommen, wir haben sogar etwas zurücklegen können.

5. Gebäuderanking

Angesichts landeskirchenweit abnehmender  Finanzmittel mussten wir ein Gebäuderanking aufstellen, was sich zunächst als kompliziert erwies und auch Widerspruch hervorbrachte. Mittlerweile haben wir einen Weg gefunden, in diesem hochsensiblen Bereich voran zu kommen. Größtmögliche Partizipation der Betroffenen an den Entscheidungen und große Offenheit im Planungsprozess werden uns helfen, vernünftige und konstruktive Lösungen zu generieren.

Die konstruktive Atmosphäre in Seesen beim Treffen der Kirchenvorsteher der Propstei mit dem Baureferat wurde allgemein als hoffnungsvoll erlebt. Über allem bin ich gewiss, dass die Krisis der Kirche neue Kräfte freisetzt, neue Chancen eröffnet und in eine lebendige, von Glaube, Liebe und Hoffnung getragene Kirche münden wird. Christus spricht (Joh.15, 5): „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben; Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun."

Thomas Gleicher, Propst der Propstei Seesen